Wellpappe

Wellpappe ist eine Leichtbaukonstruktion aus Luft und Papier. Mindestens eine gewellte Papierbahn wird mit einer bzw. zwischen zwei glatten Deckenbahnen verklebt. Das macht sie außerordentlich stabil bei vergleichsweise geringem Gewicht. Im Bereich der Transportverpackungen hat Wellpappe in Deutschland deshalb einen Anteil von etwa 70 Prozent. Je nach Einsatzzweck stehen ein-, zwei- oder auch dreiwellige Wellpappensorten zur Verfügung. Wellpappe besteht zu etwa 80 % aus Altpapier. Der eingesetzte Leim zum Verkleben der Papierbahnen ist natürlichen Ursprungs. Hier kommen Kartoffel-, Mais- und Getreidestärke zum Einsatz.

Herstellung:
Wellpappenverpackungen werden auf die speziellen Kundenanforderungen maßgeschneidert. Je nach zu verpackenden Waren und Gütern kommen unterschiedliche Wellenprofile und Papiere zum Einsatz. Das Spektrum reicht daher von Präsentverpackungen mit hochwertigem Druck bis hin zur Schwerverpackung für Maschinenteile.   

Eigenschaften:

  • Hohe Festigkeit bei geringem Gewicht
  • Hohe Stabilität und Schutzwirkung
  • Vielfältige Konstruktionsmöglichkeiten
  • Optimale Gestaltungsmöglichkeiten in Design und Druck

Märkte:

  • Nahrungs- und Genussmittel
  • Chemische Industrie (auch Gefahrgüter)
  • Elektroindustrie
  • Metallverarbeitung
  • Landwirtschaft (z.B. Obst- und Gemüsesteigen)

Weitere Informationen finden Sie unter www.wellpappen-industrie.de.

Papier - einfach besser!

 
 

Produkte

 
 
Becher & Schalen
1
Etiketten
2
Faltschachteln
3
Flexible Verpackungen
4
Kombidosen
5
Papiersäcke
6
Servietten
7
Vollpappe
8
Wickelkerne & Hülsen
9
Zigarettenpapier
10
 
 

Aktuelles

Schlagworte