Jeder braucht Papier – jeden Tag

Die Erzeugnisse der papierverarbeitenden Industrie sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Jeder kommt täglich mit einem oder mehreren Produkten dieses Sektors in Berührung: Sei es beim Auspacken der Zahnpasta aus der Schachtel, beim Öffnen der Brötchentüte, beim Versand eines Päckchens oder beim Einschenken von Saft aus dem Karton.

Auch ökonomisch ist die Papierverarbeitung ein wichtiger Zweig der deutschen Volkswirtschaft. Mit einem Umsatz von ca. 20 Milliarden EURO generiert sie über ein Prozent des Gesamtumsatzes der deutschen Industrie und des verarbeitenden Gewerbes. Mit rund 80.000 Beschäftigten ist sie ein bedeutender Arbeitgeber im verarbeitenden Gewerbe. Als Teil der Wertschöpfungskette trägt die Papierverarbeitung als nachgelagerter Sektor der Papiererzeugung mit über 50% auch für Umsatz und Beschäftigung der deutschen Papierindustrie bei.

Mittelstand bildet das Rückgrat

Bildunterschrift

Die papierverarbeitende Industrie lebt vom Mittelstand: Rund 60 Prozent der insgesamt ca. 750 Betriebe sind Kleinbetriebe mit weniger als 100 Beschäftigten. Das Rückgrat der Branche stellen die Mittelbetriebe mit 100-500 Beschäftigten dar, die ca. 37 Prozent der Betriebe und knapp 60 Prozent des Branchenumsatzes repräsentieren. Innerhalb der papierverarbeitenden Industrie stellen mit 62% Packmittel aus Papier, Pappe und Karton den mit Abstand größten Sektor dar. Über 7 Mio. Tonnen PPK- Verpackungen werden in Deutschland jährlich hergestellt. Damit sind PPK-Verpackungen weit vor Kunststoffverpackungen die größte Packstoffgruppe.

Papier - einfach besser!

 
 

Produkte

 
 
Becher & Schalen
1
Etiketten
2
Faltschachteln
3
Flexible Verpackungen
4
Kombidosen
5
Papiersäcke
6
Servietten
7
Vollpappe
8
Wellpappe
9
Wickelkerne & Hülsen
10
Zigarettenpapier
11
 
 

Aktuelles

Schlagworte